Google Authorship ohne rel=“author“

Google Authorship: Google+ Profilbild in den Suchergebnissen (Screenshot Mockup, Monkey Face bei Martouf, Openclipart.org, Public Domain)

Google Authorship: Google+ Profilbild in den Suchergebnissen
(Screenshot Mockup, Monkey Face by User Martouf, Openclipart.org, Public Domain License)

Es gibt etliche Tutorials in denen beschrieben wird, wie man das eigene Google+ Profilbild in den Google-Suchergebnissen anzeigen lassen kann. Häufig wird dabei die Verwendung spezieller Links mit dem Attribut rel="author" empfohlen, die auf der eigenen Website platziert werden sollen. In diesen Anleitungen wird jedoch oft vergessen zu erwähnen, dass diese Aufgabenstellung noch sehr viel schneller und weniger aufwändig zu lösen ist: Mit einer einfachen E-Mail-Bestätigung.

Autorenschaft per E-Mail bestätigen

Vorab: Um die Autorenschaft per E-Mail zu bestätigen, benötigt man eine E-Mail-Adresse auf der Domain der betroffenen Website. Betreibt man beispielsweise einen Blog auf example.com, so ist maxmustermann@example.com eine valide E-Mail, maxmusertmann@gmail.com hingegen nicht. Wer seinen Blog oder seine Website also auf einer Domain ohne eigene Mail-Adresse hostet, kann diese Bestätigungsmethode nicht verwenden. Alle Anderen gehen so vor:

  1. auf plus.google.com anmelden / einloggen
  2. https://plus.google.com/authorship aufrufen
  3. eine E-Mail-Adresse eingeben, die auf der betroffenen Domain registriert ist (siehe oben)
  4. E-Mail-Postfach im Blick behalten und die Anweisungen der von Google gesandten Bestätigungsmail befolgen

That’s it. In meinem Fall hat es einige Stunden gedauert, bis die E-Mail von Google ankam. Sofern die Übermittelung der Mail-Adresse an Google erfolgreich war, taucht die die Website auch im Google+ Profil unter „Über mich” im Bereich „Links” auf.

Say Cheeeese

Wichtig zu wissen: Derzeit ist es offenbar nicht möglich, ein Logo o.ä. für das Autorenbild in den Suchergebnissen zu verwenden. Google schreibt auf der Authorship-Seite Folgendes:

2. Nehmen Sie ein Profilbild, auf dem Ihr Gesicht gut zu erkennen ist.

Und tatsächlich werden Profilbilder, auf denen kein Gesicht erkannt wird, nicht in den Suchergebnissen dargestellt (selbst getestet). Daher: Ein Foto mit Gesicht verwenden und immer schön lächeln ;-)

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ja, ich hab das mit dem Logo ebenfalls getestet (Mein Logo ist viel hübscher als mein Gesicht ;-)
    Keine Chance – kommt nicht.

    Allerdings muss ich sagen: Die Sache wird mir unheimlich. Ein Google+ Profil ist nötig, um in der führenden Suchmaschine auffälliger dargestellt zu werden. Ob das wirklich gut ist?

    • Du hast natürlich recht, das ist bedenklich. Anderseits: Zumindest hier in Deutschland muss man sich durch die Impressumspflicht sowieso datentechnich nackig machen – inklusive Nennung des Wohnortes, ggf. Steuernummern etc. Da ist ein Profil bei Google+ eigentlich das kleinere Übel. Dort kann ich – zumindest augenscheinlich – selbst bestimmen welche Informationen ich preisgeben möchte.

Schreibe einen Kommentar