Frohes Eiersuchen in Softwareprodukten

Das Suchen nach kleinen Überraschungen in Form von Ostereiern und Leckereien haben die meisten von uns in den letzten Tagen wohl mehrfach praktiziert. In der Wohnung, im Haus, im Garten im Wald. Aber auch in vielen Softwareprodukten sind kleine Überraschungen versteckt, die es zu finden gilt. Aus gegebenen Anlass möchte ich hier ein paar dieser „Eastereggs“ in den Kreativ-Produkten von Adobe vorstellen.

Adobe InDesign CS3

Butterfly-Easteregg

Bis „InDesign CS2“ nutze Adobe noch einen Schmetterling als visuelles Erkennungsmerkmal der beliebten Layout-Software. Seit CS3 ist das bunte Insekt einem schlichten Quadrat gewichen. Wer Sehnsucht nach den farbenfrohen Flügelwesen hat, kann sie in „InDesign CS3“ erneut fliegen lassen:
Das „Über InDesign…“ Fenster aufrufen (auf dem Mac im Menü „InDesign“, unter Windows im Menü „Hilfe“) und anschliessend die Buchstabenkombination „butterfly“ eingeben. Nachdem man den letzten Buchstaben eingeben hat, erscheint eine Bergwiese mit verschiedenen Schmetterlingen, die fröhlich durch das Bild flattern.
Mit dem Mauszeiger kann man nun einen Flattermann nach dem nächsten am Bildschirm „festpinnen“ – nachdem etliche Schmetterlinge mit Nadeln am Bildschirm fixiert wurden, erscheint ein UFO mit einem grünen Piloten und sorgt für Schmetterling-Nachschub. Beendet wird der Spaß mit der Escape-Tase (Esc).

Schmetterlinge fliegen in InDesign CS3

Schmetterlinge fliegen in InDesign CS3

Quellen:

Adobe Illustrator CS3

Botticellis Venus

Bis „Illustrator 10“ schmückte Botticellis Venus den Splashscreen des Illustrationsprogrammes aus dem Hause Adobe. Wie der InDesign-Schmetterling, musste auch die nette junge Dame im Zuge des Redesigns das Feld räumen. Damit sentimentale Illustratoren dadurch nicht der Freude an ihrer Arbeit beraubt werden, schafft Adobe auch hier die Möglichkeit, ein Portrait der vertrauten Venus aufzurufen:
Die Tasten Apfel+Alt (Mac) bzw. Strg+Alt (Windows) gedrückt halten und das „Über Illustrator…“ Fenster aufrufen (auf dem Mac im Menü „Illustrator“, unter Windows im Menü „Hilfe“). Das hierauf erscheinende Fenster dürfte das Herz der Nostalgiker höher schlagen lassen.

Botticellis Venus im versteckten About-Screen von Illustrator CS3

Botticellis Venus im versteckten About-Screen von Illustrator CS3

Spaß mit der Statusbar

Am Fuss eines Illustrator-Dokumentfensters gibt es links eine kleine Statuszeile, die verschiedene Informationen anzeigen kann. Als Standard wird dort der VersionCue-Status angezeigt – durch Klick auf das kleine Seiten-Symbol kann man aus einer Reihe weiterer Möglichkeiten wählen. Beispielsweise lassen sich das aktuelle Werkzeug oder die Anzahl der verfügbaren Rückgängig-Schritte anzeigen.
Hält man Alt+Shift (bei mir reichte auch nur Alt) gedrückt und klickt anschliessend auf das Seiten-Symbol, stehen weitere Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung. Ob man Mauszeiger-verfolgende Augen oder „Mordys private Telefonnummer“ nun wirklich braucht … lustig ist es allemal. Mit „Mordys privater Telefonnummer“ könnte übrigens „Mordy Golding“ gemeint sein, „Technology consultant of Adobe“ und Illustrator-Evangelist.

Seltsame Befehle in der Illustrator-CS3-Statusbar

Seltsame Befehle in der Illustrator-CS3-Statusbar

Quellen:

Adobe Photoshop CS3

Red Pill & Bruce Fraser Tribute

Wer „Matrix“ gesehen hat, kennt die Geschichte mit der blauen und der roten Pille. Die blaue Pille lässt Dich vergessen, die rote Pille zeigt Dir die Wahrheit.
Vielleicht haben sich die Coder bei Adobe von dieser Geschichte inspirieren lassen, als Sie den Red-Pill-Screen in „Photoshop CS3“ versteckten. Hinter diesem Screen verbirgt sich mehr als man zu meinen scheint – aber dazu gleich mehr.

Zunächst einmal ist das Easteregg wieder einmal im „Über…“-Dialog versteckt. Den Red-Pill-Screen erreicht man, in dem man die Apfel- (Mac) oder Strg-Taste (Windows) gedrückt hält und „Über Photoshop…“ wählt (auf dem Mac im Menü „Photoshop“, unter Windows im Menü „Hilfe“).

Red Pill Screen in Photoshop CS3

Red Pill Screen in Photoshop CS3

Aber damit nicht genug. Ein Photoshop-Easteregg, wäre keine Photoshop-Easteregg ohne etwas Photoshop-Magic. Denn hier kommen wir zum „Bruce Fraser Tribute“-Easteregg:
Vom Red-Pill-Screen ist zunächst ein Screenshot zu erstellen (Apfel + Schift + 3 auf dem Mac oder Taste „Druck“ unter Windows) und anschliessend in Photoshop zu öffnen. Danach wählt man im Menü „Bild > Anpassungen > Tonwertkorrektur“ das Tonwertkorrektur-Fenster.  Schiebt man nun dort den schwarzen Regler für die Tiefen (unter dem Histogramm) von ganz links nach ganz rechts, erscheint das Portrait vom Photoshop-Guru Bruce Fraser.

Portrait von Bruce Fracer in Photoshop CS3

Portrait von Bruce Fracer in Photoshop CS3

Und umgekehrt: Schiebt man den weißen Regler für die Lichter von ganz rechts nach ganz links, erscheinen rote Abdrücke von Katzenpfötchen.

Rote Katzenpfötchen in Photoshop CS3

Rote Katzenpfötchen in Photoshop CS3

Quellen:

Dreamweaver CS3

Fotos des Programmiererteams

Auch die Programmierer des Web-Devolopment-Flaggschiffs „Adobe Dreamweaver“ (vormals „Macromedia Dreamweaver“) haben sich mit einer persönlichen Note in der Software verewigt:
Wenn man auf ein Bild innerhalb eines HTML-Dokuments klickt, zeigt das Inspector-Fenster am unteren Bildschirmrand eine kleine Vorschau des Bildes und die zugehörigen Attribute. Doppelklickt man nun mit gedrückter Apfel- (Mac) bzw. Strg-Taste (Windows) auf das kleine Vorschaubild, so werden dort Fotos und Namen der Programmierer angezeigt. Jeder weitere Klick auf das Bild wechselt zum nächsten Teammitglied.
Ich hatte bereits darüber berichtet.

Fotos der Programmierer in Dreamweaver CS3

Fotos der Programmierer in Dreamweaver CS3

Weiterführende Informationen:

Schreibe einen Kommentar